Äthiopien

Schnittrosen, direkt ohne Zwischenstufe

Afrika hat sich als aufstrebender Markt für verschiedenste Produktgruppen entwickelt. Nach Kenia ist Äthiopien das wichtigste Exportland von Schnittblumen – Tendenz steigend. Nur ein Bruchteil der in Deutschland verkauften Rosen wird direkt aus den Ursprungsländern bezogen, immer noch geht das meiste über die Niederlande.

Das vielfältige Angebot im Bereich frisches Obst und Gemüse macht das Land für Importeure hochinteressant. Bei der GLOBAL G.A.P. Zertifizierung informiert das IPD die Produzenten gemeinsam mit dem äthiopischen Branchenverband EHPEA (Ethiopian Horticulture Producer Exporters Association) über die notwendigen Schritte. Das IPD vernetzt äthiopische Lieferanten mit deutschen Importeuren, damit diese ohne Zwischenstufe in den europäischen Markt verkaufen. Durch den direkten Handel profitieren wiederum die deutschen Importeure. Sie reduzieren ihre Beschaffungskosten und erhalten direkten Zugang zu besonderen Varietäten und guten Qualitäten.

Unsere Produkte aus Äthiopien

  • Schnittblumen, z.B. verschiedene Sorten von Schnittrosen.
  • Obst und Gemüse, z.B. Erdbeeren, Bohnen, frische Kräuter, Trauben und Zuckerschoten.
  • Natürliche Zutaten für Lebensmittel, Pharmazie und Kosmetik, z.B. Kaffee, Honig (beides auch in biologischer Qualität), ätherische Öle und Extrakte, fette Öle, Hülsenfrüchte (vornehmlich Kidney- und Pintobohnen), Rohrzucker, Kräuter und Gewürze. 

 

AKTUELLES ZU ÄTHIOPIEN

Meldungen

 
Bonn // 16.02.2016

Fruit Logistica: Verstärkt Zusammenarbeit mit Ägypten

Das Import Promotion Desk (IPD), der Dienstleister zur Importförderung in Deutschland, weitet die Zusammenabeit mit Ägypten aus. Eine entsprechende Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) unterzeichneten Vertreter des IPD und des ägyptischen Agricultural Export Council (AEC) auf der Fruit Logistica, bei der Ägypten Partnerland war. Bis 2018 wird das IPD ägyptische Erzeuger unterstützen, exportfähig zu werden. „Mit diesem Abkommen möchten wir den nachhaltigen und strukturierten Import aus Ägypten fördern und die dortige Privatwirtschaft stärken. Denn von einer erfolgreichen Importförderung profitieren sowohl Importeure als auch Exporteure,“ so IPD-Leiterin Dr. Julia Hoffmann.

Auf der Fruit Logistica präsentierte das IPD zwei Aussteller aus Ägypten. Zum ersten Mal nahm die Egyptian Growerʼs Organization (EGO) an der Messe teil. Diese ist ein Zusammenschluss von fünf Agrarbetrieben, die in den unterschiedlichen Klimazonen Ägyptens anbauen. Daher kann die EGO Produkte wie frische Mangos, Granatäpfel und Trauben aus einer Hand über einen langen Zeitraum anbieten. Auf der Fruit Logistica verzeichnete die Gruppe zahlreiche positive Geschäftsgespräche, wobei sie einen Geschäftsabschluss für Mangos in Aussicht hat.

Erster Länderstand Äthiopiens

Eine Weltneuheit präsentierte das IPD mit dem ersten eigenen Länderstand Äthiopiens auf einer Messe im Bereich Obst und Gemüse. Deutsche Unternehmen interessierten sich vor allem für Bohnen, Chilis, Erdbeeren, Trauben und Zuckerschoten der vier äthiopischen Exporteure. Erste erfolgreiche Gespräche führte die Meki-Batu Union, die mit 20.000 Mitgliedern der größte Zusammenschluss von Kooperativen in Äthiopien ist und auf Einladung des IPD die Messe besuchte. Ergänzt wurde das Angebot des IPD auf der Fruit Logistica durch Aussteller aus Tunesien und Kolumbien.

Veranstaltungen

Messe in Köln // 07. - 11.10.2017
 
Messe in Köln // 07. - 11.10.2017

Anuga 2017

Anuga – die weltweit führende Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie
Das heißt: Vielfältige Inspirationen auf mehr als 280.000 qm Ausstellungsfläche, wegweisende Trendthemen, 160.000 Besucher aus 192 Ländern.

Mit dabei das IPD, das in diesem Jahr wieder sorgfältig ausgewählte und geprüfte Produzenten aus den Partnerländern Kolumbien, Peru, Indonesien, Ägypten, Äthiopien, Kirgistan und Tunesien präsentiert. Von getrockneten Kräutern über gefrorenes Obst und Gemüse bis hin zu Ölen und Tees – die Exporteure bringen eine breite und hochwertige Produktpalette mit nach Europa.
Alle vorgestellten Exporteure sind mit den notwendigen Zertifikaten für den deutschen Markt ausgestattet und mit den Anforderungen des deutschen Handels vertraut.
Das IPD vermittelt den direkten Kontakt zu deutschen bzw. europäischen Importeuren und organisiert b2b-Meetings auf der Messe.
Detaillierte Informationen zu den IPD Exporteuren und ihrem Produktangebot stehen ab September 2017 zur Verfügung.

Für Fragen vorab wenden Sie sich bitte an

Tabea Mack

www.anuga.de

Messe in Frankfurt // 28. - 30.11.2017
 
Messe in Frankfurt // 28. - 30.11.2017

Food Ingredients Europe 2017

Auf der diesjährigen Food Ingredients Europe präsentiert das IPD wieder Spezialitäten aus den Partnerländern Ägypten, Äthiopien, Kirgistan, Nepal und Tunesien.Sorgfältig ausgewählte Exporteure bringen ein vielfältiges und vor allem hochwertiges Angebot auf die Fachmesse.
Mit dabei u.a. landestypische Produkte aus Tunesien wie beispielsweise das Kaktusfeigenöl sowie weitere Kaktus-Derivate. Aus Kirgistan bringen die Exporteure unter anderem fette Öle, wie Walnussöl, und getrocknete Früchte, Beeren und Nüsse mit. Darüber hinaus begleitet das IPD sorgfältig geprüfte Lieferanten aus Nepal auf der Messe, die ihr Sortiment an Gewürzen, Kräutern, Extrakten und ätherischen Ölen vorstellen.

Alle Exporteure sind mit den notwendigen Zertifikaten für den deutschen Markt ausgestattet, produzieren z. T. in Bio-Qualität, und sind mit den Anforderungen des deutschen Handels vertraut.

Ausführliche Informationen zu den Exporteuren und ihrem Angebot stehen ab Oktober zur Verfügung.

Für Fragen vorab wenden Sie sich bitte an:

Kathrin Seelige

www.figlobal.com

 


Gefördert vom

Durchgeführt von

| © 2016, Import Promotion Desk